Home » Generalsuperintendent (Pommern): Johann Friedrich Mayer, Heinrich Brandanus Gebhardi, Konrad Tiburtius Rango, Carl Ritschl, Johannes Knipstro by Source Wikipedia
Generalsuperintendent (Pommern): Johann Friedrich Mayer, Heinrich Brandanus Gebhardi, Konrad Tiburtius Rango, Carl Ritschl, Johannes Knipstro Source Wikipedia

Generalsuperintendent (Pommern): Johann Friedrich Mayer, Heinrich Brandanus Gebhardi, Konrad Tiburtius Rango, Carl Ritschl, Johannes Knipstro

Source Wikipedia

Published September 5th 2011
ISBN : 9781159008376
Paperback
32 pages
Enter the sum

 About the Book 

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Johann Friedrich Mayer, Heinrich Brandanus Gebhardi, Konrad Tiburtius Rango, Carl Ritschl, Johannes Knipstro,MoreDieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 30. Nicht dargestellt. Kapitel: Johann Friedrich Mayer, Heinrich Brandanus Gebhardi, Konrad Tiburtius Rango, Carl Ritschl, Johannes Knipstro, Karl Thom, Jakob Fabricius, Barthold von Krakevitz, Jacob Runge, Friedrich Runge, Jakob Faber, David Nerreter, Friedrich Ludwig Engelken, Christian Gro, Georg von Venediger, Jakob Heinrich von Balthasar, Albrecht Joachim von Krakevitz, Christoph Stymmel, Albert Sigismund Jaspis, Augustinus Balthasar, Johannes B chsel, Gottlieb Ringeltaube, Johann Christoph Ziemssen, Abraham Battus, Sylvester Grabe, Laurentius David Bollhagen, Paul vom Rode, G nter Heyler, Paul Kalmus, Immanuel K nig, Walter K hler, Heinrich Laag, Joachim Friedrich Schmidt, David Reutzius, Bernhard Friedrich Quistorp, Heinrich Ernst Boeters, M vius V lschow, Heinrich Poetter, Matth us Tabbert, Adam Hamel, Laurentius Stenzler, Gottfried Christian Rothe, Timotheus L tkemann, Michael Christian Rusmeyer, Gottlieb Schlegel, Jakob Hogensee, Friedrich Christian G ring, Johann Gottfried Hornejus, Petrus Edeling, Johann Cogeler, Fabian Tim us. Auszug: Johann Friedrich Mayer (* 6. Dezember 1650 in Leipzig- 30. M rz 1712 in Stettin) war ein deutscher lutherischer Theologe. Johann Friedrich Mayer war der Sohn von Johann Ulrich Mayer und seiner Frau Ursula Sophia Braun. Er besuchte die Universit t Leipzig und erwarb am 21. April 1666 den Grad eines Baccalaureus und am 30. Januar 1668 den akademischen Grad eines Magisters der freien K nste an der philosophischen Fakult t. Er begab sich im Anschluss an die Universit t Stra burg, wo er sich bis 1670 bei Balthasar Friedrich Salzmann und Balthasar Bebel dem theologischen Studium widmete. In Leipzig fand er am 13. Februar 1671 als Baccalaureus der Theologie Aufnahme in die Theologische Fakult t der Leipziger Hochschule. Am 29. Januar 1672 wurde er Sonnabendprediger in seiner Heimatstadt und noch im selben Jahr Super...